Am Donnerstag, 6. Juli folgten einige Vertreter der Bürgerinitiativen aus Neubeuern, Riedering, Rohrdorf und Stephanskirchen einer Einladung von B90/Grünen und trafen sich mit deren Bundestagskandidaten, Korbinian Gall, zu einem informativen Gespräch.
Man war sich einig darüber, dass in der Bevölkerung nach wie vor große Verunsicherung bezüglich der Planungen und bei vielen direkt Betroffenen Empörung und Wut über die politischen Entscheidungsträger herrsche. Herr Gall erläuterte seine Position und bestätigte, dass er sich mit dem grünen Grundsatz “Schiene vor Straße“ im Fall Brenner-Nordzulauf sehr schwer tue. Solange sowohl die Notwendigkeit für neue Gleise nicht eindeutig geklärt, als auch die Plausibilität des gesamten Projektes mehr als fraglich seien, könne er den Ausbauplänen um ein 3. und 4. Gleis nicht zustimmen. Die Bürgerinitiativen erklärten ihrerseits die eigene Einschätzung der Lage und äußerten konkret ihre Befürchtungen und Sorgen. Entgegen den Bemühungen anderer Politiker, das Thema vor der Wahl möglichst herunter zu spielen und klein zu halten, wolle man der Dringlichkeit dieses Themas für unseren Landkreis mehr Gewicht verleihen. Man vereinbarere daher, einen gemeinsamen Termin mit den Bundesspitzen von B90/Grüne zu organisieren, um die Sachlage vor Ort vorstellen und die unterschiedlichen Sichtweisen erläutern zu können.