Abuzar Erdogan, SPD © Abuzar Erdogan

Wie schon angesprochen muss ganz klar gelten, dass die Region nicht durch zusätzliche Trassen belastet werden darf, wenn die Grundlage dafür nicht einwandfrei gegeben ist. Es braucht folglich braucht klare Zahlen, die einen Verkehrsanstieg belegen, der den Bau von zusätzlichen Trassen rechtfertigt. Diese Zahlen sehe ich nicht und bezweifle, dass es sie je geben wird. Daher bin ich ein entschiedener Gegner, der Region etwas aufzudrücken, das weder rechtlich noch tatsächlich gerechtfertigt ist. Die Zweifel werden dadurch verstärkt, dass es bis heute keinerlei Aussage des Verkehrsministers bezüglich flankierender Maßnahmen wie beispielsweise das Fahrverbot vom Schwerlastverkehr auf der Straße gibt; stattdessen dürfen sogenannte Gigaliner immer noch auf der Straße fahren! Weiterhin muss eine Besserung des Lärmschutzes an der Bestandsstrecke kommen. Die Technik macht es bereits möglich, dass Züge wesentlich leiser fahren können, hier muss endlich investiert werden. Leider hat das seit 8 Jahren CSU-geführte Verkehrsministerium in diesem Bereich kaum etwas unternommen. Schließlich brauchen wir eine ehrliche Beteiligung der Bürger auf Augenhöhe. Die Bürgerinitiativen im Landkreis haben ein enormes Fachwissen und vertreten eine Großzahl von Menschen. Es ist unbegreiflich, wie man eine Planung ohne ehrliche Beteiligung dieser Interessengruppe vorantreiben kann. Das muss sich ändern!

Quelle: rosenheim24.de

Foto: Abuzar Erdogan, SPD © Abuzar Erdogan

Share This