10. März 2021

Engerer Austausch mit den Bürgerinitiativen – Verbesserungen für Bestandstrecke planen

Videokonferenz: Hubert Aiwanger, Kerstin Schreyer, Bürgerinitiativen und Vertreter von Politik und Bahn befürworten neue Studie zur Bestandstrecke

Bei der Präsentation der Ergebnisse des Raumordnungsverfahrens am 28. Januar versprachen Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und Verkehrsministerin Kerstin Schreyer einen engeren Austausch mit den Bürgerinitiativen. Am 9. März trafen sich die Bürgerinitiativen mit der Bayerischen Staatsregierung, mit dabei waren auch Landrat Otto Lederer, der Rosenheimer Oberbürgermeister Andreas März sowie Vertreter der Deutschen Bahn zum konstruktiven und sachlichen Austausch.

Alle Beteiligten waren erstaunt, wie nah doch grundlegende Bewertungen und Ziele zusammenliegen. Als greifbares Ergebnis wurde eine ausführlichere Analyse der bestehenden Strecke vereinbart, auf der die nächsten 20 Jahre der Bahnverkehr laufen muss.

„Als nächster Schritt muss nun eine unabhängige Studie auf den Weg gebracht werden, wie sich Lärm und weitere Belastungen auf der Bestandsstrecke wirksam verringern lassen, damit die Politik eine fundierte Entscheidungsgrundlage hat.“, so Thomas Riedrich vom Brennerdialog.

Die ausführliche Pressemeldung und Bildmaterial finden Sie hier zum Download.


Downloads

Share This